Schlagwort-Archiv: Marco Bindelli

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Michaels Wirken im Zeitgeschehen

Das Jahr 2019 könnte wieder eine einschneidende Wende für das gesellschaftliche Leben in Deutschland in Europa, ja vielleicht sogar weltweit werden. Junge Menschen engagieren sich für ihre Zukunft und in kurzer Zeit erreicht der Mut einer Greta Thunberg ungeahnte Wirksamkeit. Das kommt für viele Menschen überraschend, trifft aber auf eine breite Bereitschaft in der Bevölkerung, endlich viele ungelöste Probleme unserer Zeit anzupacken. Hinter einer Mauer der Ignoranz hat sich schon längst eine positive Energie entwickelt, die jetzt durchbrechen möchte. Ist das ein Zufall, oder steht unser Jahr in Verbindung mit einem tieferen Rhythmus anderer wichtiger Umschwünge, wie 1989, 1949, 1919 u.a.? Wie können wir Michael bei seinem Wirken beobachten und unterstützen auch und gerade durch die anthroposophische Arbeit?

MARCO BINDELLI geb. 1963 im Saarland. Studium von Oboe und Klavier u.a. bei Peter Michael Riehm. Leiter des Freien Jugendseminars in Stuttgart, Oboist, Dirigent und Komponist, führt kulturelle Reisen und ist Dozent u.a. für Philosophie, Kunst und Geistgeschichte.

KONTAKT ags@rudolfsteinerhaus.org, Tel. 0711–164 31 14
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Etty Hillesum

Text: Olivier Garofalo
Komposition: Marco Bindelli, Lena Sutor-Wernich
Rezitation, Gesang: Lena Sutor-Wernich
Musik: Marco Bindelli
Regie: Ingeborg Waldherr

Wie kann man Unmenschlichkeit und Hass begegnen? Was lässt sich ausrichten gegen die feindliche Stimmung in der Welt? Diese heute wieder aktuellen Fragen stellte sich die jüdische Niederländerin Etty Hillesum bereits 1941. Immer wieder horcht sie in sich hinein und schreibt Tagebücher, in denen sie auch die Geschehnisse unter dem unerbittlichen Terror der Nationalsozialisten reflektiert. Trotz der unfassbaren Schrecken gelingt es ihr, den Sinn und die Schönheit des Lebens zu erkennen. Sie findet ihren ganz eigenen Zugang zur Spiritualität.

All ihr existenzielles Suchen gipfelt in der Frage, wie man trotz dieser Umstände seine Würde bewahren, ja, sogar stärken kann. Ihre Antworten sind Mitgefühl, Mitmenschlichkeit und Liebe – selbst für die äußeren und inneren Feinde. Mit nur 29 Jahren wurde Etty Hillesum im November 1943 in Auschwitz ermordet.

Die in ihren letzten beiden Lebensjahren verfassten Tagebücher bilden die Grundlage für das „Live-Hörspiel“ mit dem Titel „Das denkende Herz“. Etty Hillesums geistige und seelische Entwicklung wird mit Hilfe der Sprache und der Musik in ein sinnlich erfahrbares Erlebnis transferiert. Die Musik ist hierbei als „komponierte Improvisation“ angelegt, wird also anlässlich jeder Aufführung neu gegriffen.

KONTAKT ags@rudolfsteinerhaus.org, Tel. 0711–164 31 14
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

AZ_Mitgliedertag_in_Stuttgart_schräg_pdf__Seite_1_von_2_

Mitgliedertag – Was ist der Sinn «antisozialer Triebe»?

Mitgliedertag der Anthroposophischen Gesellschaft |
Arbeitszentrum Stuttgart
mit Alexandra Handwerk, Marco Bindelli und Jörg Ewertowski

Es liegt in der menschlichen Natur, gegen das Soziale anzukämpfen. Deshalb braucht der Mensch für das soziale Leben einen Bezug zum Geist, der eigens entwickelt werden muss. Aber auch dann bleiben die «antisozialen Triebe» (6. Dezember 1918, GA 186) unumgänglich. Zwischen der Entwicklung der Bewusstseinsseele und der Vorbereitung einer künftigen Geistselbst-Kultur gilt es immer wieder, das Gleichgewicht zu suchen. Die sozialen Forderungen, die sich 1918 geltend gemacht haben, sind daraus verständlich, wurden aber durch ihre Hinwendung zum Materialismus fatal. Wie ist die Situation im Beginn des 21. Jahrhunderts?

Aus der Tagesordnung:
– Antisoziale Triebe, Bewusstseinsseele und Geistesleben
– Aus der Geschichte der Stuttgarter Verhältnisse
– Plenum oder Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppen
– Dreigliederung in der Gestaltung der Anthroposophischen Gesellschaft
– «Künftiges ruhe auf Vergangenem» und «Vergangenes ertrage Künftiges»

GASTGEBER: Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

INFOS & ANMELDUNG (bitte bis Mo. 29.4.19) Barbara Neumann
Tel 0711 – 164 31 31, sekretariat@arbeitszentrum-stuttgart.de
KOSTEN Eintritt frei, Kostenbeteiligung für Verpflegung
ADRESSE Rudolf Steiner-Haus Stuttgart,
Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart
VERANSTALTER Arbeitszentrum Stuttgart

Einladung zum Mitgliedertag 2019

Flyer Mitgliedertag des AZ in Stuttgart

Texte zur Einstimmung aus GA 186

 

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Versuch der Begründung einer «Humorosophie»

Schon immer war es eine Frage, wie der Humor mit einem ernsthaften geistigen Streben vereinbar ist. Im Mittelalter gab es sogar Menschen, die dachten, weil Jesus angeblich nie gelacht habe, sei das Lachen eine Erfindung des Teufels. Von Rudolf Steiner ist bekannt, dass er den Humor liebte, bei allem Ernst in seiner Arbeit. Vielleicht ist der Humor sogar viel mehr als eine kleine Erleichterung der Alltagssorgen. Vielleicht ist er sogar ein Notwendiges Mittel, um mit den Gedanken der Anthroposophie auf lebendige Weise umgehen zu können? Warum sonst ist wohl beim wichtigsten Geschehen für die Menschheit, dass er in seiner großen Holzgruppe dargestellt hat, links oben ein Wesen zu sehen?

MARCO BINDELLI, geb. 1963 im Saarland. Studium von Oboe und Klavier u.a. bei Peter Michael Riehm. Leiter des freien Jugendseminars in Stuttgart, Oboist, Dirigent und Komponist, führt kulturelle Reisen und ist Dozent u.a. für Philosophie, Kunst und Geistgeschichte.

EURYTHMIE: Else-Klink-Ensemble
SPRACHE: Armgard von Gagern, Rüdiger Fischer-Dorp
MUSIK: Nune Arakelian

INFOS & ANMELDUNG www.rudolfsteinerhaus.org,
info@rudolfsteinerhaus.org, Tel: 0711 – 16 43 114
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
ADRESSE Rudolf Steiner-Haus Stuttgart,
Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Entwicklungen und Perspektiven der Anthroposophischen Gesellschaft in Stuttgart

Nur für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft.
Mit Alexandra Handwerk und Marco Bindelli

INFOS & ANMELDUNG www.rudolfsteinerhaus.org,
info@rudolfsteinerhaus.org, Tel: 0711 – 16 43 114
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
ADRESSE Rudolf Steiner-Haus Stuttgart,
Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

Kunstfälltaus

Mitternächtige Stunde

Diese Veranstaltung fällt leider aus.

Eine Feierstunde zur Heiligen Nacht mit Klang, Bewegung sowie Texten von Rudolf Steiner, Rainer Maria Rilke, u.a.

mit Diana-Maria Sagvosdkina Eurythmie
Lena Sutor-Wernich Gesang, Sprache
Marco Bindelli Klavier

Eintritt frei, Spenden willkommen
Veranstalter Anthroposophischen Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Verstorbene sind die künftigen Ungeborenen

Folgende Fragen werden mich leiten: Wie haben mehr als hundert Jahre anthroposophischer Arbeit die geistige Atmosphäre der Menschheit verändert? Mit welchen Fragen, Voraussetzungen und schlummernden Fähigkeiten kommen heute junge Menschen in Berührung mit der Anthroposophie, auch dank der treuen und stetigen Arbeit vieler inzwischen verstorbener Mitglieder? Wie haben sich dadurch wahrscheinlich die Schwerpunkte der geistigen Arbeit verändert? Was könnten die Verstorbenen von uns heute erwarten? Was heißt es von einem imaginativen, zu einem inspirativen Umgang mit den Inhalten zu kommen? Wie können wir den Einfluß der Verstorbenen auf die heutige Arbeit beobachten? Wie können wir helfen, manch unvollendetes unserer Vorgänger weiter zu entwickeln und welche Zukunft bereiten sie mit uns vor?

Marco Bindelli, geb. 1963 im Saarland. Studium von Oboe und Klavier u.a. bei Peter Michael Riehm. Leiter des Freien Jugendseminars in Stuttgart, Oboist, Dirigent und Komponist, führt kulturelle Reisen und ist Dozent u.a. für Philosophie, Kunstund Geistesgeschichte.

Eintritt 12 €, Richtsatz für Mitglieder 6 €
Veranst. Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Gesprächsabend

Liebe Freunde und Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft in Stuttgart!

Bei unserer Jahresversammlung im Mai diesen Jahres, zeigte sich, daß ein größerer Gesprächsbedarf über die Gestaltung und Finanzierung des Mittwochabends bei vielen Anwesenden vorhanden ist.

Wir hatten ja ein Stimmungsbild am Ende des Abends erlangt, welches zeigte, daß unter den Möglichkeiten, 1. nur Vorträge, 2. nur Studienarbeit und 3. eine rhythmische Abwechslung von eins und zwei, die letztere eine große Zustimmung gefunden hat. Trotzdem blieb die Frage der Finanzierung von Vortragsabenden noch weitestgehend unbesprochen und das Bedürfnis mündig in die Entscheidungen einbezogen zu werden, wurde ausgesprochen.

Da wir uns schon vor zwei Jahren in schöner Weise die notwendige Balance zwischen ›Geist und Materie‹ zu Bewusstsein gebracht haben, wollen wir Sie anknüpfend einladen, sowohl inhaltlich als auch finanziell die weitere Entwicklung des Mittwochabends miteinander zu besprechen.

Außerdem wird das Kuratorium von den Veränderungen im Initiativkreis berichten.

Wir laden Sie herzlich zu diesem Abend ein!

Der Initiativkreis Alexandra Handwerk, Marco Bindelli
Moderation Dr. René Madeleyn

Eintritt frei
Veranst. Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen

Hör ich von fern Musik…

Rezitation Ursula Riehm, Gesang Lena Sutor- Wernich, Alexander Kölble, weitere Beiträge von Marco Bindelli, Prof. Stephan Ronner, Prof. Holger Kern, Katharina Del Bagno, Cantiqua Nova (Kammerchor Vaihingen/Enz), Studierende der Freien Hochschule Stuttgart

 

Eintritt frei, Spenden willkommen