Schlagwort-Archiv: Hartwig Schiller

KarmaWiederverk

Wiederverkörperung und Karma

Dienstags, 19.00 – 20.30 Uhr
Rudolf Steiner Haus, Nord Süd Saal
Seminarreihe mit Hartwig Schiller

Als vorbereitende Literatur wird empfohlen:
Reinkarnation und Karma, vom Standpunkte der modernen Naturwissenschaft notwendige Vorstellungen. GA 34
Theosophie, Wiederverkörperung des Geistes und Schicksal. GA 9
Wiederverkörperung und Karma, 20. und 21. Februar 1912. GA 135

Themen:

06.10. DER AUFSATZ „REINKARNATION UND KARMA, VOM STANDPUNKTE DER MODERNEN NA TURWISSENSCHAFT NOTWENDIGE VORSTELLUNGEN“ VON 1903.

13.10. WIEDERVERKÖRPERUNG UND SCHICKSAL IN DER „THEOSOPHIE“ VON 1904. „BESTIMMENDE ERLEBNISSE UND ERFAHRUNGEN“.

20.10. EINE DEFINITION DES KARMA-BEGRIFFS AUS DEM HAMBURGER ZYKLUS ÜBER „DIE OFFENB ARUNGEN DES KARMA“ VON 1912.

27.10. DER LEBENSLAUF. FREUDE UND LEID . ERWARTETES UND ÜBERRASCHENDES. BEJAHTES UND ABGELEHNTES.

03.11. URSACHE UND WIRKUNG. BEWUSSTHEIT UND ILLUSION.

10.11. DAS SELBST AUS DER ÜBERSCHAU.

17.11. EREIGNIS UND ERREICHNIS. ERLEBTES UND ERKANNTES. DAS GEFÜHLSGEDÄCHTNIS.

24.11. DIE PRODUKTIVE KRAFT DES KARMA GEDANKENS. SEINE BEDEUTUNG IN DER ANTHROPOSOPHIE.

Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr

HARTWIG SCHILLER geboren 1947, studierte Philosophie, Politologie, Psychologie und Pädagogik. Er war als Waldor‑ehrer und in der Lehrerbildung tätig. Weitere Aufgaben an der Pädagogischen Sektion am Goetheanum in Dornach, 2007–2016 Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland (AGiD). Seit 20 Jahren arbeitet er seminaristisch in Korea.

TEILNAHME Die Mitgliedschaft in der Anthroposophischen Gesellschaft oder Freien Hochschule für Geisteswissenschaft wird nicht vorausgesetzt.
KOSTEN Ein Kostenbeitrag ist erwünscht, jedoch der freien Selbsteinschätzung überlassen.

KarmaWiederverk

Wiederverkörperung und Karma

Dienstags, 19.00 – 20.30 Uhr
Rudolf Steiner Haus, Nord Süd Saal
Seminarreihe mit Hartwig Schiller

Als vorbereitende Literatur wird empfohlen:
Reinkarnation und Karma, vom Standpunkte der modernen Naturwissenschaft notwendige Vorstellungen. GA 34
Theosophie, Wiederverkörperung des Geistes und Schicksal. GA 9
Wiederverkörperung und Karma, 20. und 21. Februar 1912. GA 135

Themen:

06.10. DER AUFSATZ „REINKARNATION UND KARMA, VOM STANDPUNKTE DER MODERNEN NA TURWISSENSCHAFT NOTWENDIGE VORSTELLUNGEN“ VON 1903.

13.10. WIEDERVERKÖRPERUNG UND SCHICKSAL IN DER „THEOSOPHIE“ VON 1904. „BESTIMMENDE ERLEBNISSE UND ERFAHRUNGEN“.

20.10. EINE DEFINITION DES KARMA-BEGRIFFS AUS DEM HAMBURGER ZYKLUS ÜBER „DIE OFFENB ARUNGEN DES KARMA“ VON 1912.

27.10. DER LEBENSLAUF. FREUDE UND LEID . ERWARTETES UND ÜBERRASCHENDES. BEJAHTES UND ABGELEHNTES.

03.11. URSACHE UND WIRKUNG. BEWUSSTHEIT UND ILLUSION.

10.11. DAS SELBST AUS DER ÜBERSCHAU.

17.11. EREIGNIS UND ERREICHNIS. ERLEBTES UND ERKANNTES. DAS GEFÜHLSGEDÄCHTNIS.

24.11. DIE PRODUKTIVE KRAFT DES KARMA GEDANKENS. SEINE BEDEUTUNG IN DER ANTHROPOSOPHIE.

Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr

HARTWIG SCHILLER geboren 1947, studierte Philosophie, Politologie, Psychologie und Pädagogik. Er war als Waldor‑ehrer und in der Lehrerbildung tätig. Weitere Aufgaben an der Pädagogischen Sektion am Goetheanum in Dornach, 2007–2016 Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland (AGiD). Seit 20 Jahren arbeitet er seminaristisch in Korea.

TEILNAHME Die Mitgliedschaft in der Anthroposophischen Gesellschaft oder Freien Hochschule für Geisteswissenschaft wird nicht vorausgesetzt.
KOSTEN Ein Kostenbeitrag ist erwünscht, jedoch der freien Selbsteinschätzung überlassen.

Schiller Hartwig

Max Wolffhügel

Max Wolffhügel (1880–1963) war der erste noch von Rudolf Steiner berufene Kunstlehrer an der Waldorfschule. Als Religionslehrer schuf er unvergessliche Tafelbilder, er erfand nach Anregungen Rudolf Steiners vielfältige Beispiele des beweglichen Holzspielzeugs, war als Gartenbaulehrer tätig und bereicherte den Lehrplan des künstlerisch-handwerklichen Unterrichtes durch neue Elemente. Er war aber auch der P_egevater von Else Klink und förderte insofern die Entwicklung der eurythmischen Arbeit in Stuttgart.

HARTWIG SCHILLER geb. 1947, studierte Philosophie, Politologie, Psychologie und Pädagogik. Nach dem Studium war er Klassen- und Fachlehrer an der Rudolf Steiner Schule Hamburg-Wandsbek und ab 1980 in der Lehrerbildung tätig. 1987 wurde er als Dozent an die Freie Hochschule Stuttgart berufen, war Mitarbeiter der Pädagogischen Sektion am Goetheanum in Dornach und über viele Jahre in den Vorständen des Bundes der Freien Waldorfschulen und der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland tätig. Von 2007 bis 2016 war er Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland (AGiD). Seit 20 Jahren arbeitet er seminaristisch in Korea und ist Mitgründer des Projektes „Kunst, Anthroposophie und Pädagogik“.

TEILNAHME Bitte beachten Sie die Hinweise hier
KONTAKT ags@rudolfsteinerhaus.org, Tel. 0711–164 31 14
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

KarmaWiederverk

Wiederverkörperung und Karma

Dienstags, 19.00 – 20.30 Uhr
Rudolf Steiner Haus, Nord Süd Saal
Seminarreihe mit Hartwig Schiller

Als vorbereitende Literatur wird empfohlen:
Reinkarnation und Karma, vom Standpunkte der modernen Naturwissenschaft notwendige Vorstellungen. GA 34
Theosophie, Wiederverkörperung des Geistes und Schicksal. GA 9
Wiederverkörperung und Karma, 20. und 21. Februar 1912. GA 135

Themen:

06.10. DER AUFSATZ „REINKARNATION UND KARMA, VOM STANDPUNKTE DER MODERNEN NA TURWISSENSCHAFT NOTWENDIGE VORSTELLUNGEN“ VON 1903.

13.10. WIEDERVERKÖRPERUNG UND SCHICKSAL IN DER „THEOSOPHIE“ VON 1904. „BESTIMMENDE ERLEBNISSE UND ERFAHRUNGEN“.

20.10. EINE DEFINITION DES KARMA-BEGRIFFS AUS DEM HAMBURGER ZYKLUS ÜBER „DIE OFFENB ARUNGEN DES KARMA“ VON 1912.

27.10. DER LEBENSLAUF. FREUDE UND LEID . ERWARTETES UND ÜBERRASCHENDES. BEJAHTES UND ABGELEHNTES.

03.11. URSACHE UND WIRKUNG. BEWUSSTHEIT UND ILLUSION.

10.11. DAS SELBST AUS DER ÜBERSCHAU.

17.11. EREIGNIS UND ERREICHNIS. ERLEBTES UND ERKANNTES. DAS GEFÜHLSGEDÄCHTNIS.

24.11. DIE PRODUKTIVE KRAFT DES KARMA GEDANKENS. SEINE BEDEUTUNG IN DER ANTHROPOSOPHIE.

Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr

HARTWIG SCHILLER geboren 1947, studierte Philosophie, Politologie, Psychologie und Pädagogik. Er war als Waldor‑ehrer und in der Lehrerbildung tätig. Weitere Aufgaben an der Pädagogischen Sektion am Goetheanum in Dornach, 2007–2016 Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland (AGiD). Seit 20 Jahren arbeitet er seminaristisch in Korea.

TEILNAHME Die Mitgliedschaft in der Anthroposophischen Gesellschaft oder Freien Hochschule für Geisteswissenschaft wird nicht vorausgesetzt.
KOSTEN Ein Kostenbeitrag ist erwünscht, jedoch der freien Selbsteinschätzung überlassen.

KarmaWiederverk

Wiederverkörperung und Karma

Dienstags, 19.00 – 20.30 Uhr
Rudolf Steiner Haus, Nord Süd Saal
Seminarreihe mit Hartwig Schiller

Als vorbereitende Literatur wird empfohlen:
Reinkarnation und Karma, vom Standpunkte der modernen Naturwissenschaft notwendige Vorstellungen. GA 34
Theosophie, Wiederverkörperung des Geistes und Schicksal. GA 9
Wiederverkörperung und Karma, 20. und 21. Februar 1912. GA 135

Themen:

06.10. DER AUFSATZ „REINKARNATION UND KARMA, VOM STANDPUNKTE DER MODERNEN NA TURWISSENSCHAFT NOTWENDIGE VORSTELLUNGEN“ VON 1903.

13.10. WIEDERVERKÖRPERUNG UND SCHICKSAL IN DER „THEOSOPHIE“ VON 1904. „BESTIMMENDE ERLEBNISSE UND ERFAHRUNGEN“.

20.10. EINE DEFINITION DES KARMA-BEGRIFFS AUS DEM HAMBURGER ZYKLUS ÜBER „DIE OFFENB ARUNGEN DES KARMA“ VON 1912.

27.10. DER LEBENSLAUF. FREUDE UND LEID . ERWARTETES UND ÜBERRASCHENDES. BEJAHTES UND ABGELEHNTES.

03.11. URSACHE UND WIRKUNG. BEWUSSTHEIT UND ILLUSION.

10.11. DAS SELBST AUS DER ÜBERSCHAU.

17.11. EREIGNIS UND ERREICHNIS. ERLEBTES UND ERKANNTES. DAS GEFÜHLSGEDÄCHTNIS.

24.11. DIE PRODUKTIVE KRAFT DES KARMA GEDANKENS. SEINE BEDEUTUNG IN DER ANTHROPOSOPHIE.

Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr

HARTWIG SCHILLER geboren 1947, studierte Philosophie, Politologie, Psychologie und Pädagogik. Er war als Waldor‑ehrer und in der Lehrerbildung tätig. Weitere Aufgaben an der Pädagogischen Sektion am Goetheanum in Dornach, 2007–2016 Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland (AGiD). Seit 20 Jahren arbeitet er seminaristisch in Korea.

TEILNAHME Die Mitgliedschaft in der Anthroposophischen Gesellschaft oder Freien Hochschule für Geisteswissenschaft wird nicht vorausgesetzt.
KOSTEN Ein Kostenbeitrag ist erwünscht, jedoch der freien Selbsteinschätzung überlassen.

KarmaWiederverk

Wiederverkörperung und Karma

Dienstags, 19.00 – 20.30 Uhr
Rudolf Steiner Haus, Nord Süd Saal
Seminarreihe mit Hartwig Schiller

Als vorbereitende Literatur wird empfohlen:
Reinkarnation und Karma, vom Standpunkte der modernen Naturwissenschaft notwendige Vorstellungen. GA 34
Theosophie, Wiederverkörperung des Geistes und Schicksal. GA 9
Wiederverkörperung und Karma, 20. und 21. Februar 1912. GA 135

Themen:

06.10. DER AUFSATZ „REINKARNATION UND KARMA, VOM STANDPUNKTE DER MODERNEN NA TURWISSENSCHAFT NOTWENDIGE VORSTELLUNGEN“ VON 1903.

13.10. WIEDERVERKÖRPERUNG UND SCHICKSAL IN DER „THEOSOPHIE“ VON 1904. „BESTIMMENDE ERLEBNISSE UND ERFAHRUNGEN“.

20.10. EINE DEFINITION DES KARMA-BEGRIFFS AUS DEM HAMBURGER ZYKLUS ÜBER „DIE OFFENB ARUNGEN DES KARMA“ VON 1912.

27.10. DER LEBENSLAUF. FREUDE UND LEID . ERWARTETES UND ÜBERRASCHENDES. BEJAHTES UND ABGELEHNTES.

03.11. URSACHE UND WIRKUNG. BEWUSSTHEIT UND ILLUSION.

10.11. DAS SELBST AUS DER ÜBERSCHAU.

17.11. EREIGNIS UND ERREICHNIS. ERLEBTES UND ERKANNTES. DAS GEFÜHLSGEDÄCHTNIS.

24.11. DIE PRODUKTIVE KRAFT DES KARMA GEDANKENS. SEINE BEDEUTUNG IN DER ANTHROPOSOPHIE.

Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr

HARTWIG SCHILLER geboren 1947, studierte Philosophie, Politologie, Psychologie und Pädagogik. Er war als Waldor‑ehrer und in der Lehrerbildung tätig. Weitere Aufgaben an der Pädagogischen Sektion am Goetheanum in Dornach, 2007–2016 Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland (AGiD). Seit 20 Jahren arbeitet er seminaristisch in Korea.

TEILNAHME Die Mitgliedschaft in der Anthroposophischen Gesellschaft oder Freien Hochschule für Geisteswissenschaft wird nicht vorausgesetzt.
KOSTEN Ein Kostenbeitrag ist erwünscht, jedoch der freien Selbsteinschätzung überlassen.

KarmaWiederverk

Wiederverkörperung und Karma

Dienstags, 19.00 – 20.30 Uhr
Rudolf Steiner Haus, Nord Süd Saal
Seminarreihe mit Hartwig Schiller

Als vorbereitende Literatur wird empfohlen:
Reinkarnation und Karma, vom Standpunkte der modernen Naturwissenschaft notwendige Vorstellungen. GA 34
Theosophie, Wiederverkörperung des Geistes und Schicksal. GA 9
Wiederverkörperung und Karma, 20. und 21. Februar 1912. GA 135

Themen:

06.10. DER AUFSATZ „REINKARNATION UND KARMA, VOM STANDPUNKTE DER MODERNEN NA TURWISSENSCHAFT NOTWENDIGE VORSTELLUNGEN“ VON 1903.

13.10. WIEDERVERKÖRPERUNG UND SCHICKSAL IN DER „THEOSOPHIE“ VON 1904. „BESTIMMENDE ERLEBNISSE UND ERFAHRUNGEN“.

20.10. EINE DEFINITION DES KARMA-BEGRIFFS AUS DEM HAMBURGER ZYKLUS ÜBER „DIE OFFENB ARUNGEN DES KARMA“ VON 1912.

27.10. DER LEBENSLAUF. FREUDE UND LEID . ERWARTETES UND ÜBERRASCHENDES. BEJAHTES UND ABGELEHNTES.

03.11. URSACHE UND WIRKUNG. BEWUSSTHEIT UND ILLUSION.

10.11. DAS SELBST AUS DER ÜBERSCHAU.

17.11. EREIGNIS UND ERREICHNIS. ERLEBTES UND ERKANNTES. DAS GEFÜHLSGEDÄCHTNIS.

24.11. DIE PRODUKTIVE KRAFT DES KARMA GEDANKENS. SEINE BEDEUTUNG IN DER ANTHROPOSOPHIE.

Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr

HARTWIG SCHILLER geboren 1947, studierte Philosophie, Politologie, Psychologie und Pädagogik. Er war als Waldor‑ehrer und in der Lehrerbildung tätig. Weitere Aufgaben an der Pädagogischen Sektion am Goetheanum in Dornach, 2007–2016 Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland (AGiD). Seit 20 Jahren arbeitet er seminaristisch in Korea.

TEILNAHME Die Mitgliedschaft in der Anthroposophischen Gesellschaft oder Freien Hochschule für Geisteswissenschaft wird nicht vorausgesetzt.
KOSTEN Ein Kostenbeitrag ist erwünscht, jedoch der freien Selbsteinschätzung überlassen.

KarmaWiederverk

Wiederverkörperung und Karma

Dienstags, 19.00 – 20.30 Uhr
Rudolf Steiner Haus, Nord Süd Saal
Seminarreihe mit Hartwig Schiller

Als vorbereitende Literatur wird empfohlen:
Reinkarnation und Karma, vom Standpunkte der modernen Naturwissenschaft notwendige Vorstellungen. GA 34
Theosophie, Wiederverkörperung des Geistes und Schicksal. GA 9
Wiederverkörperung und Karma, 20. und 21. Februar 1912. GA 135

Themen:

06.10. DER AUFSATZ „REINKARNATION UND KARMA, VOM STANDPUNKTE DER MODERNEN NA TURWISSENSCHAFT NOTWENDIGE VORSTELLUNGEN“ VON 1903.

13.10. WIEDERVERKÖRPERUNG UND SCHICKSAL IN DER „THEOSOPHIE“ VON 1904. „BESTIMMENDE ERLEBNISSE UND ERFAHRUNGEN“.

20.10. EINE DEFINITION DES KARMA-BEGRIFFS AUS DEM HAMBURGER ZYKLUS ÜBER „DIE OFFENB ARUNGEN DES KARMA“ VON 1912.

27.10. DER LEBENSLAUF. FREUDE UND LEID . ERWARTETES UND ÜBERRASCHENDES. BEJAHTES UND ABGELEHNTES.

03.11. URSACHE UND WIRKUNG. BEWUSSTHEIT UND ILLUSION.

10.11. DAS SELBST AUS DER ÜBERSCHAU.

17.11. EREIGNIS UND ERREICHNIS. ERLEBTES UND ERKANNTES. DAS GEFÜHLSGEDÄCHTNIS.

24.11. DIE PRODUKTIVE KRAFT DES KARMA GEDANKENS. SEINE BEDEUTUNG IN DER ANTHROPOSOPHIE.

Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr

HARTWIG SCHILLER geboren 1947, studierte Philosophie, Politologie, Psychologie und Pädagogik. Er war als Waldor‑ehrer und in der Lehrerbildung tätig. Weitere Aufgaben an der Pädagogischen Sektion am Goetheanum in Dornach, 2007–2016 Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland (AGiD). Seit 20 Jahren arbeitet er seminaristisch in Korea.

TEILNAHME Die Mitgliedschaft in der Anthroposophischen Gesellschaft oder Freien Hochschule für Geisteswissenschaft wird nicht vorausgesetzt.
KOSTEN Ein Kostenbeitrag ist erwünscht, jedoch der freien Selbsteinschätzung überlassen.

KarmaWiederverk

Wiederverkörperung und Karma

Dienstags, 19.00 – 20.30 Uhr
Rudolf Steiner Haus, Nord Süd Saal
Seminarreihe mit Hartwig Schiller

Als vorbereitende Literatur wird empfohlen:
Reinkarnation und Karma, vom Standpunkte der modernen Naturwissenschaft notwendige Vorstellungen. GA 34
Theosophie, Wiederverkörperung des Geistes und Schicksal. GA 9
Wiederverkörperung und Karma, 20. und 21. Februar 1912. GA 135

Themen:

06.10. DER AUFSATZ „REINKARNATION UND KARMA, VOM STANDPUNKTE DER MODERNEN NA TURWISSENSCHAFT NOTWENDIGE VORSTELLUNGEN“ VON 1903.

13.10. WIEDERVERKÖRPERUNG UND SCHICKSAL IN DER „THEOSOPHIE“ VON 1904. „BESTIMMENDE ERLEBNISSE UND ERFAHRUNGEN“.

20.10. EINE DEFINITION DES KARMA-BEGRIFFS AUS DEM HAMBURGER ZYKLUS ÜBER „DIE OFFENB ARUNGEN DES KARMA“ VON 1912.

27.10. DER LEBENSLAUF. FREUDE UND LEID . ERWARTETES UND ÜBERRASCHENDES. BEJAHTES UND ABGELEHNTES.

03.11. URSACHE UND WIRKUNG. BEWUSSTHEIT UND ILLUSION.

10.11. DAS SELBST AUS DER ÜBERSCHAU.

17.11. EREIGNIS UND ERREICHNIS. ERLEBTES UND ERKANNTES. DAS GEFÜHLSGEDÄCHTNIS.

24.11. DIE PRODUKTIVE KRAFT DES KARMA GEDANKENS. SEINE BEDEUTUNG IN DER ANTHROPOSOPHIE.

Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr

HARTWIG SCHILLER geboren 1947, studierte Philosophie, Politologie, Psychologie und Pädagogik. Er war als Waldor‑ehrer und in der Lehrerbildung tätig. Weitere Aufgaben an der Pädagogischen Sektion am Goetheanum in Dornach, 2007–2016 Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland (AGiD). Seit 20 Jahren arbeitet er seminaristisch in Korea.

TEILNAHME Die Mitgliedschaft in der Anthroposophischen Gesellschaft oder Freien Hochschule für Geisteswissenschaft wird nicht vorausgesetzt.
KOSTEN Ein Kostenbeitrag ist erwünscht, jedoch der freien Selbsteinschätzung überlassen.

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Max Wolffhügel

Max Wolffhügel (1880–1963) war der erste noch von Rudolf  Steiner berufene Kunstlehrer an der Waldorfschule. Als Religionslehrer  schuf er unvergessliche Tafelbilder, er erfand nach  Anregungen Rudolf Steiners vielfältige Beispiele des beweglichen  Holzspielzeugs, war als Gartenbaulehrer tätig und bereicherte  den Lehrplan des künstlerisch-handwerklichen Unterrichtes  durch neue Elemente. Er war aber auch der Pflegevater  von Else Klink und förderte insofern die Entwicklung der  eurythmischen Arbeit in Stuttgart

HARTWIG SCHILLER geb. 1947, studierte  Philosophie, Politologie, Psychologie  und Pädagogik. Nach dem  Studium war er Klassen- und Fachlehrer  an der Rudolf Steiner Schule  Hamburg-Wandsbek und ab 1980 in  der Lehrerbildung tätig. 1987 wurde  er als Dozent an die Freie Hochschule  Stuttgart berufen, war Mitarbeiter  der Pädagogischen Sektion am Goetheanum  in Dornach und über viele  Jahre in den Vorständen des Bundes der Freien Waldorfschulen  und der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland  tätig. Von 2007 bis 2016 war er Generalsekretär der Anthroposophischen  Gesellschaft in Deutschland (AGiD). Seit 20 Jahren  arbeitet er seminaristisch in Korea und ist Mitgründer des  Projektes „Kunst, Anthroposophie und Pädagogik“.

KONTAKT ags@rudolfsteinerhaus.org, Tel. 0711–164 31 14
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart