Schlagwort-Archiv: Dr. Martina Maria Sam

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Eine Art von Heim

In der großbürgerlichen Wiener Kaufmannsfamilie Specht, in der er ab Sommer 1884 als „Hofmeister“ angestellt war, fand Rudolf Steiner für sechs Jahre ein Heim. Er unterrichtete nicht nur die vier Söhne der Familie, sondern auch die Kinder von anderen Mitgliedern der Großfamilie Specht-Brüll. Insbesondere die Erziehung des in seiner Entwicklung verzögerten Otto Specht, für die Rudolf Steiner erstmals praktisch geistige Erkenntnisse anwandte, war für seinen Weg prägend, aber auch die Begleitung des kleinen Hans Specht und die Freundschaft zu Pauline Specht, die ihm mütterliche Freundin wurde, waren von großer Bedeutung.

Berührend sind die späteren Lebenswege vieler Familienmitglieder, in denen das Schicksal jüdischer Menschen im Mitteleuropa des 20. Jahrhunderts tragisch aufscheint.

MARTINA MARIA SAM Eurythmistin an der Goetheanumbühne, Studium der Germanistik und Kunstgeschichte, zwölf Jahre Leitung der Sektion für Schöne Wissenschaften am Goetheanum. Heute als Herausgeberin im Rahmen der Rudolf Steiner Gesamtausgabe sowie als freischaffende Autorin und Vortragende tätig.

TEILNAHME Bitte beachten Sie die Hinweise hier
KONTAKT ags@rudolfsteinerhaus.org, Tel. 0711–164 31 14
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

„Ich habe dir gezeigt wer du bist…“

ACHTUNG: Es finden 2 Vorträge statt um 16:00 und 17:30

Wie stark Rudolf Steiner schon in seiner Kindheit und Jugend danach strebte, seine übersinnlichen Erlebnisse mit dem Denken zu durchdringen und wie die Erfahrungen aus dieser Zeit ihm die Grundlage für seine späteren geistigen Forschungen gaben, wird deutlich, wenn man sich in die frühen Jahre seines Lebens vertieft. Es werden die Vorstufen und Bedingungen seiner esoterischer Schulung sichtbar, und es lässt sich ahnen, wie die Begegnung mit seinem ersten geistigen Lehrer verlief. Diese bereitete ihn vor für den eigentlichen Beginn seiner okkulten Schulung mit 21 Jahren. Auch ergeben sich aus der Vertiefung in Rudolf Steiners Jugendbiographie interessante Signaturen, wie er schon früh mit verschiedenen geistigen Strömungen in Berührung gekommen ist.

Nach einer Einleitung zu biographischen Betrachtungen wird sich
der VORTRAG UM 16.00 UHR mit Steiners Kindheit und Schulzeit beschäftigen;

der VORTRAG UM 17.30 UHR geht auf die ersten Studienjahre und den Beginn seiner okkulten Schulung ein.

MARTINA MARIA SAM Eurythmistin an der Goetheanumbühne, Studium der Germanistik und Kunstgeschichte, zwölf Jahre Leitung der Sektion für Schöne Wissenschaften am Goetheanum. Heute als Herausgeberin im Rahmen der Rudolf Steiner Gesamtausgabe sowie als freischaffende Autorin und Vortragende tätig. TEILNAHME Bitte beachten Sie die Hinweise hier

KONTAKT ags@rudolfsteinerhaus.org, Tel. 0711–164 31 14
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen entfaellt

„Ich habe dir gezeigt wer du bist…“ +++ Die Veranstaltung wird auf den 17.2. verschoben +++

Die Veranstaltung wird auf den 17.2. verschoben

ACHTUNG: Es finden 2 Vorträge statt um 18:00 und 19:30

Wie stark Rudolf Steiner schon in seiner Kindheit und Jugend danach strebte, seine übersinnlichen Erlebnisse mit dem Denken zu durchdringen und wie die Erfahrungen aus dieser Zeit ihm die Grundlage für seine späteren geistigen Forschungen gaben, wird deutlich, wenn man sich in die frühen Jahre seines Lebens vertieft. Es werden die Vorstufen und Bedingungen seiner esoterischer Schulung sichtbar, und es lässt sich ahnen, wie die Begegnung mit seinem ersten geistigen Lehrer verlief. Diese bereitete ihn vor für den eigentlichen Beginn seiner okkulten Schulung mit 21 Jahren. Auch ergeben sich aus der Vertiefung in Rudolf Steiners Jugendbiographie interessante Signaturen, wie er schon früh mit verschiedenen geistigen Strömungen in Berührung gekommen ist.

Nach einer Einleitung zu biographischen Betrachtungen wird sich
der VORTRAG UM 18.00 UHR mit Steiners Kindheit und Schulzeit beschäftigen;

der VORTRAG UM 19.30 UHR geht auf die ersten Studienjahre und den Beginn seiner okkulten Schulung ein.

MARTINA MARIA SAM Eurythmistin an der Goetheanumbühne, Studium der Germanistik und Kunstgeschichte, zwölf Jahre Leitung der Sektion für Schöne Wissenschaften am Goetheanum. Heute als Herausgeberin im Rahmen der Rudolf Steiner Gesamtausgabe sowie als freischaffende Autorin und Vortragende tätig. TEILNAHME Bitte beachten Sie die Hinweise auf Seite 4

KONTAKT ags@rudolfsteinerhaus.org, Tel. 0711–164 31 14
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Rudolf Steiners Bibliothek

Dieser Bericht möchte, auch anhand einiger konkreter Beispiele,  Einblick in Rudolf Steiners Umgang mit Büchern und  damit in seine «Werkstatt» geben. Aufschlussreich ist nicht  nur, welche Abteilungen und Autoren besonders stark vertreten  sind, sondern auch, welche Widmungen und Lesespuren  die Bücher aufweisen.

MARTINA MARIA SAM Eurythmistin an der Goetheanumbühne, Studium der Germanistik und Kunstgeschichte,  zwölf Jahre Leitung der  Sektion für Schöne Wissenschaften  am Goetheanum. Heute als Herausgeberin  im Rahmen der Rudolf Steiner  Gesamtausgabe sowie als freischaffende  Autorin und Vortragende tätig.

KONTAKT ags@rudolfsteinerhaus.org, Tel. 0711–164 31 14
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart