Schlagwort-Archiv: Alexandra Handwerk

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Weihnachten im Lebenswerk Rudolf Steiners – DRITTER STUDIENABEND

DRITTER STUDIENABEND
Von der „Neugeburt“ der Anthroposophie in der Weihnachtstagung bis zur letzten Weihnachtsbetrachtung in den Leitsätzen (Das Logos Mysterium)
Einleitendes Referat: Alexandra Handwerk
Plenums-Eurythmie: Patrizio Wörner

Drei Studienabende zum Thema
Am 15.12.1949 hielt Emil Bock im Rudolf Steiner Haus einen grandiosen Vortrag, in dem er einen Entwicklungsgang des Weihnachtserlebens in der Geschichte der Anthroposophischen Bewegung aufzeigte. In drei Abenden wollen wir Leitmotive aus diesem Vortrag aufgreifen, in jeweils einem einleitenden Referat darstellen, im gemeinsamen Gespräch vertiefen und uns in gemeinsamen eurythmischen Übungen darauf einstimmen.

Am zweiten Abend wird noch ein weiterer Aspekt hinzugezogen: 1910 trug Rudolf Steiner in Stuttgart den Zyklus über „Okkulte Geschichte“ (GA 126) vor und hielt eine Reihe von Esoterischen Stunden (GA 266b). Diese „Stuttgarter Weihnachtstagung“ war von zielsetzender Bedeutung für die Arbeit hier und die Gründung der Anthroposophischen Gesellschaft.

KONTAKT ags@rudolfsteinerhaus.org, Tel. 0711–164 31 14
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Totengedenken

Die Toten sind ja fortwährend da. Sie sind sich bewegend, sich verhaltend in einer übersinnlichen Welt da. Wir sind nicht von ihnen getrennt durch unsere Realität, wir sind von ihnen nur getrennt durch den Bewusstseinszustand.

Wir sind nicht anders von den Toten getrennt, als wir im Schlafe getrennt sind von den Dingen um uns herum: Wir schlafen in einem Raume, und wir sehen nicht Stühle und vielleicht anderes nicht, das in dem Raume ist, trotzdem es da ist.

Wir schlafen im sogenannten Wachzustande mit Bezug auf Gefühl und Willen mitten unter den sogenannten Toten – wir nennen es nur nicht so –, geradeso wie wir die physischen Gegenstände nicht wahrnehmen, die um uns herum sind, wenn wir schlafen.

Wir leben also nicht getrennt von der Welt, in der die Kräfte der Toten walten; wir sind mit den Toten in einer gemeinsamen Welt. Getrennt von ihnen sind wir für das gewöhnliche Bewusstsein nur durch den Bewusstseinszustand.

Dieses Wissen von dem Zusammensein mit den Toten wird einer der wichtigsten Bestandteile sein, welchen die Geisteswissenschaft dem allgemeinen Menschheitsbewusstsein, der allgemeinen Menschheitskultur für die Zukunft einzupflanzen hat. Denn die Menschen, welche glauben, dass dasjenige, was vor sich geht, nur dadurch vor sich geht, dass die Kräfte wirken, die man im Sinnesleben wahrnimmt, kennen eben nichts von der Wirklichkeit; sie wissen nicht, dass in das Leben, welches sich hier abspielt, die Kräfte der Toten fortwährend hereinwirken, dass sie fortwährend da sind.

RUDOLF STEINER
GA 181, S. 53

VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

Nachmittag für Neue

Nachmittag für neue Mitglieder

Neue Mitglieder und solche, die es werden möchten, laden wir herzlich ein zu einem Nachmittag mit Anthroposophie, Begegnung, Kaffee und Kuchen.

Einander kennenzulernen ist wunderschön, wenn alle innerlich gerade so nah an den großen Lebensfragen sind. Diesen Eindruck haben wir aus den letzten Treffen genommen: Sie boten zauberhafte Einblicke in die unterschiedlichsten Biographien und ermöglichten eine leichtfüßige und gleichzeitig ins Tiefste gehende gemeinsame Arbeit an einem zentralen Anthroposophischen Thema.

Sie erleichtern unsere Organisation durch eine kurze Anmeldung bei Barbara Neumann, Tel. 0711–164 31 31, sekretariat@arbeitszentrum-stuttgart.de.

FÜR DIE ANTHROPOSOPHISCHE GESELLSCHAFT STUTTGART
Alexandra Handwerk

FÜR DAS ARBEITSZENTRUM STUTTGART
Barbara Neumann
Bitte notieren Sie sich gern schon die folgenden Termine:
Januar 2020 und 9. Mai 2020

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Carl Unger

Carl Ungers Leben ist geprägt von Schusswaffen. Er stirbt eines gewaltsamen Todes. Doch teilt er nicht das Schicksal seiner Zeit sondern lebt ein hochindividuelles Leben. Obwohl ein Mann in den besten Jahren, nimmt er nicht am ersten Weltkrieg teil. Obwohl Jude spielt das rassistische Gedankengut seiner Zeit für sein Leben keine Rolle. Dafür baut er der Anthroposophie in Stuttgart und später in Dornach ein festes Fundament. Rudolf Steiner bittet ihn in den ersten Vorstand der Anthroposophischen Gesellschaft und schickt ihm viele Menschen nach Stuttgart, damit sie «bei Unger denken lernen». «Aus der Sprache der Bewusstseinseele » heißt das Büchlein, das Carl Unger veröffentlich. Diese Sprache zu lernen, fühlt er sich Zeit seines Lebens in tiefer Wahrhaftigkeit verpflichtet.

ALEXANDRA HANDWERK ist frei- schaffende Anthroposophin, Dozentin im CampusA und mitverantwortlich im Rudolf Steiner Haus in Stuttgart.

Nachmittag für neue Mitglieder

Neue Mitglieder und solche, die es werden möchten, laden wir herzlich ein zu einem Nachmittag mit Anthroposophie, Begegnung, Kaffee und Kuchen.

Einander kennenzulernen ist wunderschön, wenn alle innerlich gerade so nah an den großen Lebensfragen sind. Diesen Eindruck haben wir aus dem letzten Treffen genommen: es bot zauberhafte Einblicke in die unterschiedlichsten Biographien und es ermöglichte eine leichtfüßige und gleichzeitig ins Tiefste gehende gemeinsame Arbeit an einem zentralen Anthroposophischen Thema.

Sie erleichtern unsere Organisation durch eine kurze Anmeldung bei
Barbara Neumann | Tel 0711 / 16 43 131 |
sekretariat@arbeitszentrum-stuttgart.de
FÜR DIE ANTHROPOSOPHISCHE GESELLSCHAFT STUTTGART
Alexandra Handwerk
FÜR DAS ARBEITSZENTRUM STUTTGART
Barbara Neumann
Bitte notieren Sie sich gern auch schon folgenden Termine:
14. September 2019 15.00 – 18.00 Uhr
25. Januar 2020 15.00 – 18.00 Uhr

INFOS & ANMELDUNG
sekretariat@arbeitszentrum-stuttgart.de, Tel: 0711 – 16 43 131
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
ADRESSE Rudolf Steiner-Haus Stuttgart,
Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart
VERANSTALTER Arbeitszentrum Stuttgart

AZ_Mitgliedertag_in_Stuttgart_schräg_pdf__Seite_1_von_2_

Mitgliedertag – Was ist der Sinn «antisozialer Triebe»?

Mitgliedertag der Anthroposophischen Gesellschaft |
Arbeitszentrum Stuttgart
mit Alexandra Handwerk, Marco Bindelli und Jörg Ewertowski

Es liegt in der menschlichen Natur, gegen das Soziale anzukämpfen. Deshalb braucht der Mensch für das soziale Leben einen Bezug zum Geist, der eigens entwickelt werden muss. Aber auch dann bleiben die «antisozialen Triebe» (6. Dezember 1918, GA 186) unumgänglich. Zwischen der Entwicklung der Bewusstseinsseele und der Vorbereitung einer künftigen Geistselbst-Kultur gilt es immer wieder, das Gleichgewicht zu suchen. Die sozialen Forderungen, die sich 1918 geltend gemacht haben, sind daraus verständlich, wurden aber durch ihre Hinwendung zum Materialismus fatal. Wie ist die Situation im Beginn des 21. Jahrhunderts?

Aus der Tagesordnung:
– Antisoziale Triebe, Bewusstseinsseele und Geistesleben
– Aus der Geschichte der Stuttgarter Verhältnisse
– Plenum oder Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppen
– Dreigliederung in der Gestaltung der Anthroposophischen Gesellschaft
– «Künftiges ruhe auf Vergangenem» und «Vergangenes ertrage Künftiges»

GASTGEBER: Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

INFOS & ANMELDUNG (bitte bis Mo. 29.4.19) Barbara Neumann
Tel 0711 – 164 31 31, sekretariat@arbeitszentrum-stuttgart.de
KOSTEN Eintritt frei, Kostenbeteiligung für Verpflegung
ADRESSE Rudolf Steiner-Haus Stuttgart,
Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart
VERANSTALTER Arbeitszentrum Stuttgart

Einladung zum Mitgliedertag 2019

Flyer Mitgliedertag des AZ in Stuttgart

Texte zur Einstimmung aus GA 186

 

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Entwicklungen und Perspektiven der Anthroposophischen Gesellschaft in Stuttgart

Nur für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft.
Mit Alexandra Handwerk und Marco Bindelli

INFOS & ANMELDUNG www.rudolfsteinerhaus.org,
info@rudolfsteinerhaus.org, Tel: 0711 – 16 43 114
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
ADRESSE Rudolf Steiner-Haus Stuttgart,
Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart
VERANSTALTER Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

Nachmittag für neue Mitglieder

Neue Mitglieder und solche, die es werden möchten, laden wir herzlich ein zu einem Nachmittag mit Anthroposophie, Begegnung, Kaffee und Kuchen. Einander kennenzulernen ist wunderschön, wenn alle innerlich gerade so nah an den großen Lebensfragen sind. Diesen Eindruck haben wir aus dem letzten Treffen genommen: es bot zauberhafte Einblicke in die unterschiedlichsten Biographien und es ermöglichte eine leichtfüßige und gleichzeitig ins Tiefste gehende gemeinsame Arbeit an einem zentralen Anthroposophischen Thema.

Sie erleichtern unsere Organisation durch eine kurze Anmeldung bei
Barbara Neumann | Tel 0711 / 16 43 131 |
sekretariat@arbeitszentrum-stuttgart.de
FÜR DIE ANTHROPOSOPHISCHE GESELLSCHAFT STUTTGART
Alexandra Handwerk
FÜR DAS ARBEITSZENTRUM STUTTGART
Barbara Neumann
Bitte notieren Sie sich gern auch schon folgenden Termine:
25. Mai 2019 15.00 – 18.00 Uhr
14. September 2019 15.00 – 18.00 Uhr

INFOS & ANMELDUNG www.rudolfsteinerhaus.org,
sekretariat@arbeitszentrum-stuttgart.de, Tel: 0711 – 16 43 131
KOSTEN Eintritt frei, Spenden erbeten
ADRESSE Rudolf Steiner-Haus Stuttgart,
Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart
VERANSTALTER Arbeitszentrum Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Gesprächsabend

Liebe Freunde und Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft in Stuttgart!

Bei unserer Jahresversammlung im Mai diesen Jahres, zeigte sich, daß ein größerer Gesprächsbedarf über die Gestaltung und Finanzierung des Mittwochabends bei vielen Anwesenden vorhanden ist.

Wir hatten ja ein Stimmungsbild am Ende des Abends erlangt, welches zeigte, daß unter den Möglichkeiten, 1. nur Vorträge, 2. nur Studienarbeit und 3. eine rhythmische Abwechslung von eins und zwei, die letztere eine große Zustimmung gefunden hat. Trotzdem blieb die Frage der Finanzierung von Vortragsabenden noch weitestgehend unbesprochen und das Bedürfnis mündig in die Entscheidungen einbezogen zu werden, wurde ausgesprochen.

Da wir uns schon vor zwei Jahren in schöner Weise die notwendige Balance zwischen ›Geist und Materie‹ zu Bewusstsein gebracht haben, wollen wir Sie anknüpfend einladen, sowohl inhaltlich als auch finanziell die weitere Entwicklung des Mittwochabends miteinander zu besprechen.

Außerdem wird das Kuratorium von den Veränderungen im Initiativkreis berichten.

Wir laden Sie herzlich zu diesem Abend ein!

Der Initiativkreis Alexandra Handwerk, Marco Bindelli
Moderation Dr. René Madeleyn

Eintritt frei
Veranst. Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Jahresversammlung

Zur Jahresversammlung 2018 der Anthroposophischen Gesellschaft in Stuttgart sind alle Mitglieder, aber auch Gäste aus anderen Zweigen und Interessenten, herzlich eingeladen.

Nach einem gemeinsamen künstlerischen Auftakt, den Gioia Falk anleiten wird, beginnen wir mit dem Finanzberich und dem Tätigkeitsbericht des Initiativkreises. Es folgen ein Blick in die Zukunft der Anthroposophischen Gesellschaft Stuttgart sowie Kurzberichte aus verschiedenen Initiativbereichen, u.a. der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft, des campusA, des Rudolf Steiner Haus und einer Initiative zum Totengedenken.

Nach einer Pause mit Imbiss folgt ein kurzer Bericht des Kuratoriums, danach ist Raum, um über die verschiedenen Berichte, Initiativen, Vorhaben ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.

Der Initiativkreis freut sich auf Ihr Kommen:
Alexandra Handwerk, Alexandra Falk-Gierlinger, Marco Bindelli und Benjamin Kolass Veranstalter Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart