Schlagwort-Archiv: Alexandra Falk-Gierlinger

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2

Jahresversammlung

Zur Jahresversammlung 2018 der Anthroposophischen Gesellschaft in Stuttgart sind alle Mitglieder, aber auch Gäste aus anderen Zweigen und Interessenten, herzlich eingeladen.

Nach einem gemeinsamen künstlerischen Auftakt, den Gioia Falk anleiten wird, beginnen wir mit dem Finanzberich und dem Tätigkeitsbericht des Initiativkreises. Es folgen ein Blick in die Zukunft der Anthroposophischen Gesellschaft Stuttgart sowie Kurzberichte aus verschiedenen Initiativbereichen, u.a. der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft, des campusA, des Rudolf Steiner Haus und einer Initiative zum Totengedenken.

Nach einer Pause mit Imbiss folgt ein kurzer Bericht des Kuratoriums, danach ist Raum, um über die verschiedenen Berichte, Initiativen, Vorhaben ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.

Der Initiativkreis freut sich auf Ihr Kommen:
Alexandra Handwerk, Alexandra Falk-Gierlinger, Marco Bindelli und Benjamin Kolass Veranstalter Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2Imbiss

Gemeinsame Studienarbeit III

ab 18:30 Imbiss
19:00 Vortrag

Dieser und die zwei vorhergehenden Mittwoch- Abende laden ein zur gemeinsamen Studienarbeit im direkten Austausch und Gespräch. Der Abend beginnt und endet mit einer kurzen, gemeinsamen Versammlung. Dazwischen laden mehrere kleine Gruppen in verschiedenen Räumen, mit verschiedenen Arbeitsweisen dazu ein, im vertiefenden Gespräch am aktuellen Wochenspruch zu arbeiten:

Im Lichte das aus Geistestiefen
Im Raume fruchtbar webend
Der Götter Schaffen offenbart:
In ihm erscheint der Seele Wesen
Geweitet zu dem Weltensein
Und auferstanden
Aus enger Selbstheit Innenmacht.

Rudolf Steiner Wochenspruch Nr. 5 vom 5.–11. Mai 1912

u.a. mit Alexandra Handwerk, Alexandra Falk-Gierlinger, Marco Bindelli und Benjamin Kolass

Eintritt frei
Veranst. Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart
ab 18

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2Imbiss

Gemeinsame Studienarbeit II

Dieser, der vorhergehende und der folgende Mittwoch-Abend laden ein zur gemeinsamen Studienarbeit im direkten Austausch und Gespräch. Der Abend beginnt und endet mit einer kurzen, gemeinsamen Versammlung. Dazwischen laden mehrere kleine Gruppen in verschiedenen Räumen, mit verschiedenen Arbeitsweisen dazu ein, im vertiefenden Gespräch am aktuellen Wochenspruch zu arbeiten:

Ich fühle Wesen meines Wesens;
So spricht Empfindung,
Die in der sonnerhellten Welt
Mit Lichtesfluten sich vereint;
Sie will dem Denken
Zur Klarkeit Wärme schenken
Und Mensch und Welt In Einheit fest verbinden.

Rudolf Steiner Wochenspruch Nr. 4, vom 28. April – 4. Mai 1912

u.a. mit Alexandra Handwerk, Alexandra Falk-Gierlinger, Marco Bindelli und Benjamin Kolass

Eintritt frei
Veranst.
Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart a

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2Imbiss

Gemeinsame Studienarbeit I

am aktuellen Wochenspruch von R. Steiner

Dieser und die zwei folgenden Mittwoch-Abende laden ein zur gemeinsamen Studienarbeit im direkten Austausch und Gespräch. Der Abend beginnt und endet mit einer kurzen, gemeinsamen Versammlung. Dazwischen laden mehrere kleine Gruppen in verschiedenen Räumen, mit verschiedenen Arbeitsweisen dazu ein, im vertiefenden Gespräch am aktuellen Wochenspruch zu arbeiten:

Es spricht zum Weltenall,
Sich selbst vergessend
Und seines Urstands eingedenk,
Des Menschen wachsend Ich:
In dir, befreiend mich
Aus meiner Eigenheiten Fessel,
Ergründe ich mein echtes Wesen.

Rudolf Steiner, Wochenspruch Nr. 3, vom 21.-27. April 1912

u.a. mit Alexandra Handwerk, Alexandra Falk-Gierlinger, Marco Bindelli und Benjamin Kolass

Eintritt frei Veranst. Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

Meditation als Erkenntnisweg

Meditation als Erkenntnisweg –

Freitag, 23. Februar, 19.30 Uhr
bis Sonntag 25. Februar 2018, 13 Uhr

Tagung mit Rudi Ballreich, Markus Buchmann, Frank Burdich, Anna-Katharina Dehmelt, Alexandra Falk-Gierlinger, Corinna Gleide, Agnes Hardorp, Andreas Heertsch, Christoph Hueck, Ilse Müller, Andreas Neider, Antje Schmidt, Dorian Schmidt, Terje Sparby, Wolfgang Tomaschitz, Johannes Wagemann und Ulrike Wendt.

Im Unterschied zur Verbreitung anthroposophischer Lebenspraxis in Pädagogik, Medizin oder Landwirtschaft ist die Quelle, der anthroposophische Erkenntnisweg und die anthroposophische Meditation, für viele unbekannt. Das mag auch daran liegen, dass sich innerhalb der Anthroposophie eine nicht leicht überschaubare Vielfalt an meditativen Ansätzen heraus gebildet hat. Die Meditationstagung 2018 wendet sich den vielfältigen Ansätzen dieses meditativen Erkenntnisweges zu, der ›das Geistige im Menschenwesen zum Geistigen im Weltenall führen möchte‹ (R. Steiner). Was liegt diesen Ansätzen zugrunde, wie sind ihre Zusammenhänge, und wodurch zeichnet sich die anthroposophische Meditation insgesamt aus?

Anmeldung bei Andreas Neider | aneider@gmx.de | Tel 07157 / 523 577 | www.anthroposophischemeditation.de
Veranstalter Akanthos-Akademie, Institut für anthroposophische Meditation und Anthroposophische Gesellschaft Stuttgart

15-03-29_Seb_Deckblätter_Veranstaltungen2Imbiss

Stéphane Hessel – Ein Leben im Zeichen der Menschenwürde

ab 18:30 Imbiss
19:30 Veranstaltung

Lesung, Gespräch, Experiment, u.a. mit Alexandra Falk-Gierlinger, und Benjamin Kolass

Dieser Abend steht am Beginn des Themenschwerpunkts ›Menschenwürde – Menschenrechte‹. Beispielhaft sollen Motive aus dem Leben von Stéphane Hessel in ein Gespräch zum Thema einführen, einem Menschen, der im 20. Jahrhundert in besonderer Weise die Verletzung der Menschenrechte erlitten und sich für die Herstellung dieser Rechte eingesetzt hat. Stéphane Frédéric Hessel, geboren 1917 in Berlin, verstorben 2013 in Paris, war Résistance-Kämpfer, Überlebender der Konzentrationslager Buchenwald, Rottleberode und Dora, Diplomat, Lyriker, Essayist und politischer Aktivist. Als Büroleiter bei den Vereinten Nationen war er an der Formulierung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN beteiligt. Hier begegnete er auch Dag Hamarskjöld. Große Aufmerksamkeit erregte 2010 sein Essay ›Empört Euch!‹, in dem er starke Kritik an den aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen formulierte und zum Widerstand aufrief.

Alexandra Falk-Gierlinger, Biografieberaterin und Bauingenieurin und Benjamin Kolass, Publizist und Kulturarbeiter, sind verantwortlich für das Rudolf Steiner Haus Stuttgart

Eintritt frei, Spenden erbeten
Veranstalter Rudolf Steiner.Haus in Kooperation mit der Anthroposophischen Gesellschaft Stuttgart

akanthos

Meditationstagung: Meditation und Selbsterkenntnis

Meditationstagung der Akanthos-Akademie in Zusammenarbeit mit der Anthroposophischen Gesellschaft Stuttgart
Mit Rudi Ballreich, Arndt Bay, Ludger Beckmann, Marco Bindelli, Alexandra Falk-Gierlinger, Corinna Gleide, Christoph Hueck, Andreas Neider, Lena Sutor-Wernich, Thic Duc Thin und
Volker Zotz

Das ausführliche Programm erhalten Sie unter
www.meditationostwest.de oder unter Tel.: 0711 248 50 97,
E-Mail aneider@gmx.de

Johannifest in Welzheim bei EINS+ALLES

Johannifest, Samstag, 25. Juni 2016 in Welzheim mit der Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft e.V. Laufenmühle

Das Johannifest ist dieses Jahr eingebettet in das Programm des EINS+ALLES-Sommerfestes, das um 10.00 Uhr beginnt, und das Groß und Klein mit Musik, die die Seele beflügelt, zahlreichen offenen Programmen zum spontanen Mitmachen, verschiedenen hochkarätigen Kleinkunstakteuren und abendlichem Tango für Jedermann erwartet.

Um 19.15 Uhr beginnt unser Johannifest mit den Menschen der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft im Kaspar-Hauser-Saal. Im Anschluss daran geht es mit einem Fackelzug den Johanni-Hügel hinauf, um dort das Feuer zu entzünden und bei Gesang, Tanz und Musik den Abend ausklingen zu lassen. Verpflegungsmöglichkeiten finden Sie im Rahmen des Sommerfestes vor Ort.

Kosten: Eintrittspreise EINS+ALLES Erfahrungsfeld

Eigene Anreise:
Es besteht die Möglichkeit, Fahrgemeinschaften über das
Sekretariat der Anthroposophischen Gesellschaft Stuttgart (0711/16 431-14, Bürozeiten dienstags und donnerstags
9.00 – 12.00 Uhr, mittwochs 16.00 – 19.00 Uhr) zu bilden.

Adresse:
EINS+ALLES, Erfahrungsfeld der Sinne,
Laufenmühle 8, 73642 Welzheim,
www.eins-und-alles.de

Vor Ort befinden sich drei Parkplatzareale.

Inhalt und Organisation:
Alexandra Falk-Gierlinger, Alexandra Handwerk